Warenkorb (${ $store.state.app.shoppingCartCount })

Artist Conversation: Korakrit Arunanondchai & Tosh Basco

Artist’s Talks 18. September 2021 14:00 Uhr
  • Samstag, 18. September 2021, 14-15 Uhr
  • In englischer Sprache
  • im Schwarzes Café, Löwenbräukunst
  • Einführung: Heike Munder, Leiterin Migros Museum für Gegenwartskunst
  • Die Veranstaltung wird live auf unserem Instagram-Kanal gestreamt.
  • Zur Anmeldung

Ein zentraler Aspekt von Korakrit Arunanondchais künstlerischer Praxis ist die Zusammenarbeit mit anderen Künstler*innen. Mit der Performancekünstlerin Tosh Basco (zuvor aktiv als boychild) hat Arunanondchai seit ihrem ersten Treffen im Jahr 2013 immer wieder zusammengearbeitet. Sie ist in verschiedenen Teilen von Arunanondchais Videoserie zu sehen und tritt dort häufig als eine nicht-menschliche Figur mit grüner Körperbemalung auf. Die Skripte für diese performativen Elemente entwickeln Arunanondchai und Basco gemeinsam, dabei lässt Basco ihren spezifischen Umgang mit Bewegung, Tanz und Improvisation einfliessen. In ihrem Gespräch werden die beiden nicht nur Arunanondchais Ausstellung Songs for dying / Songs for living und ihre Hauptthemen diskutieren, sondern auch die Bedeutung ihrer Zusammenarbeit beleuchten und sie mit Gedanken zu den Potenzialen von Kollaboration, Ritualen und der Erschaffung von Welten verbinden.

Korakrit Arunanondchai lebt in New York und Bangkok. Die Ausstellung Songs for dying / Songs for living wird als Koproduktion von dem Migros Museum für Gegenwartskunst und dem Kunstverein in Hamburg realisiert und ist in Hamburg ab dem 04. Dezember 2021 zu sehen. Zu den jüngeren Einzelausstellungen des Künstlers zählen: Kunsthall Trondheim (2021), Serralves Museum, Porto (2020), Secession, Wien (2019) und Kasseler Kunstverein, Kassel (2018). Arunanondchais Arbeit wurde bei zahlreichen Biennalen und Festivals gezeigt, zuletzt im Rahmen der Gwangju-Biennale (2021), der Yokohama Triennale (2020), der Venedig-Biennale (2019) und der Whitney-Biennale (2019).

Tosh Basco ist eine Performancekünstlerin, die in ihrer künstlerischen Praxis Improvisation benutzt – als Überlebenswerkzeug und zur Erschaffung von Welten. Es geht ihr um das tiefgreifende Erlebnis einer visuellen Live-Performance, in der sie durch Bewegung vermittelt, was jenseits von Bild und Sprache liegt. Ihre Performances wurden in den unterschiedlichsten Locations präsentiert, darunter Museen, Tanz- und Produktionshäuser und Nachtclubs, so zum Beispiel Venice Biennale, Sydney Biennale, Whitney Museum of American Art, MoMA PS1, San Francisco Museum of Modern Art, Museum of Contemporary Art Chicago, MOCA Los Angeles, Stedelijk Museum Amsterdam, ICA London und Berghain Berlin. Tosh Basco begleitete die Tournee von Mykki Blanco und arbeitete mit Korakrit Arunanondchai, dem Streetwear-Label Hood By Air und Wu Tsang zusammen. Tosh Basco ist aktuell Teil des Ensembles des Schauspielhauses Zürich.


Download Kalender Eintrag (ics)