Warenkorb (${ $store.state.app.shoppingCartCount })

Symposium: «Performance Art: Who Cares? Akteure der Dokumentation und Reaktivierung von Performancekunst»

Vorträge und Symposien 22. März 2019 14:00 Uhr

14-19.30, anschliessend Apéro
Eintritt frei, ohne Anmeldung


Mit: Eleanor Antin (via Skype), Graciela Carnevale, Mira Bernabeu, Margarit von Büren, Sabine Gebhardt Fink, Karolina Majewska-Güde, Ewa Partum (via Video), Chris Regn, Andrea Saemann
Organisation: Tancredi Gusman (Freie Universität Berlin), Cornelia Huth (Migros Museum für Gegenwartskunst), Alena Nawrotzki (Migros Museum für Gegenwartskunst)


Fotografien, Filme, Videos und andere Dokumente spielen in der Geschichte der Performancekunst eine entscheidende Rolle. Sie verleihen flüchtigen Ereignissen Dauer und ermöglichen so ihre Historisierung und Reaktivierung, um Kunstperformances einem neuen Publikum zugänglich zu machen. Dieser Prozess geht mit einer Fluktuation der Bedeutungen und Funktionen einher: Einerseits ist Dokumentation Beleg für den Live-Charakter des Kunstereignisses, andererseits wird sie zum eigenständigen Medium des Performance-Kunstwerks. Welchen Beitrag ein Dokument zum Nachleben einer Performance leistet, hängt nicht nur von den Absichten der Künstler und Dokumentaristen ab. Es ist auch eine Folge der Aktivitäten verschiedener anderer an der Produktion, Erhaltung, Ausstellung und Wiederaufführung von Performancekunst beteiligter Akteure. Das Symposium wird Künstler, Archivare, Kuratoren, Galeristen und Wissenschaftler versammeln, um über Performancekunst und die Rollen ihrer Dokumentation zu diskutieren.


Programm


14 Uhr Begrüssung/Einführung: Tancredi Gusman und Alena Nawrotzki
14:15 Uhr Sabine Gebhardt Fink, Andrea Saemann, Chris Regn und Margarit von Büren
15:45 Uhr Graciela Carnevale und Mira Bernabeu im Gespräch mit Tancredi Gusman und Cornelia Huth
17 Uhr Ewa Partum (via Video), im Anschluss spricht Karolina Majewska-Güde über Ewa Partums performative Arbeiten
18 Uhr Eleanor Antin (via Skype) im Gespräch mit Tancredi Gusman und Cornelia Huth
19 Uhr Schlussbemerkungen und Fragerunde
Anschliessend Apéro


Das Symposium wird organisiert vom Migros Museum für Gegenwartskunst im Rahmen der Kooperation mit dem Projekt Between Evidence and Representation: History of Performance Art Documentation from 1970 to 1977 unter der Leitung von Tancredi Gusman an der Freien Universität Berlin. Das Projekt Between Evidence and Representation wird mit Mitteln aus dem Horizon 2020-Forschungs- und Innovationsprogramm der Europäischen Union (Marie Skłodowska-Curie-Maßnahme Nr. 747881) gefördert.