Warenkorb (${ $store.state.app.shoppingCartCount })

Live Set & Album Release: Aaron David Ross und Korakrit Arunanondchai

Konzerte 17. September 2021 21:00 Uhr
  • Freitag, 17. September 2021, 21-23 Uhr, Rampe
  • Das Album kann vor Ort als USB Stick erworben werden.

Korakrit Arunanondchai und der Künstler und Komponist Aaron David Ross arbeiten häufig für die musikalische Gestaltung der Videos von Arunanondchai zusammen. Nun veröffentlichen sie gemeinsam das Album Songs in trying to remember. Korakrit Arunanondchai OST Selects 2012-2021 mit einer Auswahl der Musik, die Ross für Arunanondchais Videos der Jahre 2012 bis 2021 produziert hat. In einer atmosphärischen Live-Set Performance wird Aaron David Ross das Album erstmalig präsentieren.


Der in New York lebende Künstler und Komponist Aaron David Ross (ADR) arbeitet seit mehr als 10 Jahren in hochkarätigen, genreübergreifenden Kooperationen mit zeitgenössischen Vorreiter*innen der elektronischen Musik, bildenden Kunst, Mode und des Films zusammen. Der Künstler, der sich mit dem affektiven Potenzial von Musik beschäftigt, zeigt laufend seine Solo- und Kooperationsprojekte an vielen der international wichtigsten Veranstaltungsorte, Festivals und Kunstinstitutionen. ADR manövriert zwischen verschiedenen Genres und Kontexten, sei es durch sein Duo-Projekt Gatekeeper oder seine Zusammenarbeit mit Oneohtrix Point Never, Korakrit Arunanondchai, Lafawndah, Kelela, Ryan Trecartin, DIS, Kelsey Lu, Telfar und vielen anderen, und ist bekannt für eine breite Palette von Visionen, die durch einen durchweg fesselnden Produktionsstil untermauert werden. Als Künstler hat ADR Musik bei den renommierten Independent-Labels PAN (DE), Warp (UK), Hippos in Tanks (US), Kompakt (DE), Merok (UK), Public Information (UK) und Presto (IT) veröffentlicht und 2020 sein eigenes Label Legendarium gegründet.

Korakrit Arunanondchai lebt in New York und Bangkok. Die Ausstellung Songs for dying / Songs for living wird als Koproduktion von dem Migros Museum für Gegenwartskunst und dem Kunstverein in Hamburg realisiert und ist in Hamburg ab dem 04. Dezember 2021 zu sehen. Zu den jüngeren Einzelausstellungen des Künstlers zählen: Kunsthall Trondheim (2021), Serralves Museum, Porto (2020), Secession, Wien (2019) und Kasseler Kunstverein, Kassel (2018). Arunanondchais Arbeit wurde bei zahlreichen Biennalen und Festivals gezeigt, zuletzt im Rahmen der Gwangju-Biennale (2021), der Yokohama Triennale (2020), der Venedig-Biennale (2019) und der Whitney-Biennale (2019).


Download Kalender Eintrag (ics)