Warenkorb (${ $store.state.app.shoppingCartCount })

Online-Talk mit T.J. Demos im Rahmen der Ausstellung "Potential Worlds 1: Planetary Memories"

Vorträge und Symposien 29. September 2020 17:00 Uhr
  • T.J. Demos im Gespräch mit Annemarie Bucher, Dozentin (ZHdK), Landschaftshistorikerin, Zürich
  • Der Zoom-Link wird auf Anmeldung verschickt: kunstvermittlung@migrosmuseum.ch
  • In englischer Sprache
  • Eine Kooperation des Departement Fine Arts der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) mit dem Migros Museum für Gegenwartskunst.

Das Migros Museum für Gegenwartskunst und das Departement Fine Arts der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) veranstalten eine dreitägige Gesprächsserie, die sich dem Verhältnis zwischen Mensch und Natur aus theoretischen und künstlerischen Perspektiven widmet. Potential Worlds 1: Planetary Memories ist die erste in einer Reihe von zwei Ausstellungen, die sich mit dem gegenwärtigen Naturverhältnis befasst. Die im ersten Teil gezeigten Werke beleuchten Formen der Aneignung von Umwelt zur Gewinnung von Macht und Ressourcen. Sie zeigen die Folgen für die Natur und für soziale Zusammenhänge, hinterfragen aber auch naturkundliche Wissenskonzepte, die im Zuge der machtvollen Aneignung von Umwelt entwickelt werden.


Der Auftakt der Gespräche macht T.J. Demos, Professor für Kunstgeschichte und Visuelle Kultur an der University of California, Santa Cruz. In seinen Publikationen beschäftigt er sich u.a. mit dem Begriff des Anthropozäns und der Notwendigkeit der Dekolonisierung von Natur. Er diskutiert die Möglichkeiten der künstlerischen Praxis, innovative und experimentelle Strategien zu entwerfen, die die vorherrschenden sozialen, politischen und ökonomischen Konventionen hinterfragen.


Weitere Talks

  • Mi 30.09.2020, 17 Uhr: Maria Thereza Alves im Gespräch mit Heike Munder, Direktorin und Co-Kuratorin der Ausstellung, Migros Museum für Gegenwartskunst, Zürich
  • Do 01.10.2020, 17 Uhr: Almagul Menlibayeva im Gespräch mit Suad Garayeva-Maleki, ehemalige künstlerische Direktorin von YARAT Contemporary Art Space, Baku und Co-Kuratorin der Ausstellung