Warenkorb (${ $store.state.app.shoppingCartCount })

Florian Germann
The Poltergeist Experimental Group (PEG) Applied Spirituality and Physical Spirit Manifestation

19.11. bis 15.01. 2012

Mit seinen gross angelegten Werkzyklen, die sich thematisch jeweils einem Narrativ widmen, schafft der Schweizer Künstler Florian Germann (*1978, lebt und arbeitet in Zürich) komplexe Verweissysteme. Zudem spielt er mit der Rolle des «Künstler-Forschers», wenn er sich dabei so unterschiedlichen Feldern wie Kultur, Wissenschaft und Natur anzunähern sucht. Seine Werke wirken meist wie eine Mischung aus physikalischen Instrumenten und modernistischen Skulpturen und erinnern somit an Versuchsanordnungen, deren Sinnzusammenhang sich erst allmählich erschliesst. Ausgangspunkte der Arbeiten Germanns bilden oftmals historische Figuren und mythologisch-fantastische Motive, welche er einer Um- und Neuschreibung unterwirft, wobei faktische und fiktive Momente miteinander verwoben werden. Für seine erste institutionelle Einzelausstellung hat Florian Germann einen neuen, umfangreichen Werkzyklus geschaffen, der erstmals im migros museum für gegenwartskunst gezeigt wird. Dieser basiert auf der Beschäftigung mit «Geistererscheinungen» und deren Stofflichkeit, dem sogenannten Ektoplasma.

Kurator der Ausstellung: Raphael Gygax.


Video

Dokumentation: Florian Germann, The Poltergeist Experimental Group (PEG) Applied Spirituality and Physical Spirit Manifestation, 2011 (Vernissage TV)